360° ENTERTAINMENT: Branche rückt zusammen

Vergangene Woche trafen sich über 250 Exponenten der Veranstalterbrache zum Kongress 360° Entertainment 2016 in Interlaken. Event-Organisatoren, Dienstleister, Vermarkter, Location-Betreiber, Künstler und Medien tauschten aktuelle Trends und Entwicklungen der Schweizer- und internationalen Live Entertainment-Branche aus.

Die Veranstalter ESB Marketing Netzwerk AG und Ticketcorner AG haben mit 360° ENTERTAINMENT die Business-Plattform für den Schweizer Entertainment-Markt geschaffen. Ivo Sacchi, CEO, Universal Music Switzerland, begrüsst den neuen Kongress: „In der Schweiz gibt es zu wenige Branchentreffs. Ich finde es super, wenn ich heute höre, dass hier 250 Leute sind, die sich austauschen, in einer Industrie, die eigentlich viel grösser ist, als man sie in der Schweiz wahrnimmt. Insofern finde ich es wichtig, dass solche Branchentreffs stattfinden.“ In Zukunft wird „das Forum nun voraussichtlich jedes Jahr stattfinden“, so Andreas Angehrn, CEO von Ticketcorner.

 
Eines der aktuell viel diskutierten Themen ist die Übersättigung des Entertainment-Marktes mit Veranstaltungen und den immer höher werdenden Künstlergagen, die zu einem Verdrängungsmarkt in der Schweiz führen. Doch sollten nicht nur auf Probleme aufmerksam gemacht werden, sondern vielmehr Lösungen an beiden Tagen im Vordergrund stehen. So beispielsweise die Weiterentwicklung von einem Sponsorship zum Partnership, wie sie die Raiffeisen Schweiz, in Person von Oliver Niedermann, das OpenAir St. Gallen, Cyrill Stadler und der Migros-Genossenschafts-Bund, Martin Koch, präsentierten.

Dr. Urs Cipolat, Swisscom, Dr. Josef Zenhäusern, OK Lauberhorn und der CEO von ESB Marketing Netzwerk, Hans-Willy Brockes diskutierten über die Konsequenzen der verschärften Compliance-Vorschriften. Der Einhellige Tenor: Die Einführung eines transparenteren Einladungsmanagement ist nötig, um der Verunsicherung bei Hospitality Kunden entgegenzuwirken und die Wirtschaftlichkeit nicht zu gefährden.

Der Kern aller Trends ist ohne Zweifel die Digitalisierung und damit verbundene neue Potentiale für Veranstalter und Sponsoren. Trendforscher Andreas Steinle vom Zukunftsinstitut stellte zwar die vielfältigen Möglichkeiten heraus, durch Digitalisierung die Vorfreude auf Events zu steigern und aufrecht zu erhalten. Allerdings betonte er auch den Trend zu „Digital Detox“. Entschleunigte Businesskonzepte wie Yoga-Events und virtuelle Entspannungswelten, wie zum Beispiel die Meditations-App „Headspace“ mit über 1 Millionen Downloads, liegen voll im Trend. Ebenso „stillen die Events der Zukunft den Hunger nach Wirklichkeit“, so Steinle. Veranstaltungen wie die Hindernislaufserie „Tough Mudder“ kamen weltweit auf 500 Millionen Teilnehmer in 2015.

Die „YouTuber“ hingegen freuen sich, dass Europas grösstes YouTuber-Treffen, die Videodays, erstmals nach Zürich in das Hallenstadion kommt. Die Kernzielgruppe liegt zwischen 8 bis 14 Jahren. Es ist demnach davon auszugehen, dass es dem Entertainment-Markt in Zukunft nicht an Nachwuchs fehlen dürfte.

PROGRAMM
VERANSTALTUNGSORT
KONTAKT

Veranstalter

ESB-KONGRESSE IM ÜBERBLICK

SCHWEIZER MARKENKONGRESS
23. Juni 2016 in Zürich (*.ics)

SWISS MANAGEMENT RUN
09. September 2016 in Arosa (*.ics)

DIGITAL SPORTS & ENTERTAINMENT
10. Oktober 2016 in Berlin (*.ics)

KULTURINVEST KONGRESS
03./04. November 2016 in Berlin (*.ics)

SPORT.FORUM.SCHWEIZ
09./10. November 2016 in Luzern (*.ics)

SPOBIS 
(Veranstalter: SPONSORs)
30./31. Januar 2017 in Düsseldorf (*.ics)

KIDS & MARKE
März 2017 in Köln

SPORT & MARKE
April 2017 in Wien

NAMING RIGHT SUMMIT
2. Quartal 2017 in Frankfurt

TESTIMONIAL SUMMIT
2017

360° ENTERTAINMENT
April 2017 in Interlaken

FRAU & MARKE
April 2017 in Stuttgart

Banner